Hausmittel gegen Rückenschmerzen (auch “Kreuzschmerzen”)

Rückenschmerzen – im Volksmund auch Kreuzschmerzen genannt – können das Leben zur Hölle machen. Ca. 70% der Deutschen haben mindestens einmal im Jahr Rückenschmerzen. Schuld daran sind oftmals das lange Sitzen bei der Arbeit, z.B. im Büro oder im Auto. Auch mangelnde Bewegung kann eine Ursache sein.

Es gibt viele Möglichkeiten Rückenschmerzen zu behandeln. Auch aus der Naturmedizin bekannte und bewährte Hausmittel können helfen. Dabei erfahren manche Menschen bei Wärme, andere bei Kälte Linderung der Schmerzen. Das muss jeder für sich herausfinden.

Falls Ihnen Wärme Schmerzlinderung bringt:

  • Wenn sich Rückenschmerzen ankündigen, sollten sie möglichst sofort ein heißes Vollbad nehmen. Das entspannt die Muskulatur und fördert die Durchblutung. Die Badetemperatur sollte 36-38°C betragen. Bewährt hat sich der Zusatz von Melissen- oder Lavendelblütentee. Nach dem ca. 20-minütigem Bad gut abtrocknen, ins Bett gehen und gut zudecken.
  • Nutzen Sie Thermoumschläge, etwa von
    ThermaCare®. Diese halten eine Temperatur von ungefähr 40 Grad für acht Stunden. Die Auflage ist biegsam und wird nicht zu heiß. Man sich uneingeschränkt bewegen, während die schmerzenden Stellen mit wohltuender, therapeutischer Wärme versorft werden.
  • Füllen Sie ein Tuch mit gekochten und zu Brei zerstampften Pellkartoffeln und legen es auf den Rücken.
  • Legen Sie sich eine erwärmte Fango-Packung (gibt’s in der Apotheke) ins Kreuz und lassen diese einwirken. Auch ein erwärmtes Kirschkernkissen oder eine einfache Wärmeflasche sorgen für eine Schmerzlinderung
  • Bestrahlen Sie Ihren Rücken mit Rotlicht

Falls Ihnen Kühle Schmerzlinderung bringt:

  • Quarkwickel. Quark kühlt die betroffene Stelle besser als Eis. Er hat zudem noch eine entzündungshemmende und abschwellende Wirkung. Quark ca. 0,5 cm dick auf die Kompresse streichen und von den Seiten her einschlagen. Den Wickel dann mit der einlagigen Seite auf die Behandlungsfläche legen, ggf. fixieren. Sobald sich der Quark warm anfühlt, was meist nach zehn bis 20 Minuten der Fall ist, ist der Quarkwickel zu wechseln
  • Rühren Sie Heilerde (gibt’s in der Apotheke) mit kaltem Wasser an. Bestreichen Sie mit dem Brei die schmerzenden Stellen am Rücken.
  • Reiben Sie sich den Rücken vor dem Schlafengehen mit Kampferöl ein.

Grundsätzlich

  • Trotz Ihrer Schmerzen hilft meistens Bewegung, z.B. Schwimmen. Es kräftigt den Rücken und stärkt die Muskulatur. Auch ein Rücken-Fit-Kurs (wird häufig von Sportvereinen angeboten) kann helfen. Bitte vor der Teiilnahme unbedingt einen Arzt konsultieren!

3 Kommentare zu „Hausmittel gegen Rückenschmerzen (auch “Kreuzschmerzen”)“

  1. jan mueller sagt:

    Tolle Hinweise! Der Artikel ist sehr interessant geschrieben.

  2. Marlies Trebe sagt:

    ich bestrahle meinen Rücken 2 mal am Tag mit Rotlicht , trage tagsüber
    einen Therma Ccare Umschlag und nehme abends ein Vollbad mit Muskel u. Gelenk Schaumbad von Tetesept. Hat mir bis jetzt gut geholfen.

  3. admin sagt:

    Ist erst einmal eine Rotlichtlampe im Haus, ist das auch eine sehr günstige und natürlich auch nebenwirkungsfreie Behandlung.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.