Hausmittel gegen Stress wirken nur bei mentaler Mitarbeit

Zu viel Stress ist ein wahrer Krankheitsherd: Personen, die unter viel Stress leiden, sind nicht nur stets nervös und zerstreut, sondern laufen Gefahr ernsthaft zu erkranken, wenn sie die Notbremse nicht ziehen. Neben weiteren psychischen Auffälligkeiten wie unter anderem Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Depressionen, kommen auch physische Erkrankungen zum Tragen, wenn ein Mensch permanent einem übermäßigen Level an Stress ausgesetzt ist. Folgeerkrankungen wie gehäufte Ausbrüche von Herpes labialis und Erkältungen, ein schlechtes Hautbild, Magen- und Darmstörungen sowie Bluthochdruck sind nur ein Teil der Krankheitsbilder, die unmittelbar an Stress gekoppelt sein können.

Nun kann Stress auf Dauer natürlich nicht einfach mit Tabletten oder Tropfen behandelt werden, sondern macht eine mit dem Fachmann abgestimmte Bewältigungstherapie, vielleicht sogar je nach Schweregrad eine Verhaltenstherapie nötig. Dennoch gibt es auch ein paar Hausmittel, die bei der Stressbewältigung erfahrungsgemäß gut helfen können. Diese sind vielfältig und nicht jedes spricht jeden Stress-Patienten gleichermaßen an. Am besten ist es hier, verschiedene Mittel auszuprobieren und sich so eine eigene Kombination erfolgreich erprobten an Anti-Stress-Hausmitteln zusammenzustellen.

Ein Großteil der typischen Tipps zielt auf bewährte Entspannungsmethoden wie moderater Sport, ein Spaziergang im Grünen, ein Entspannungsbad mit anschließender Massage, eine heiße Tasse Kräutertee mit Baldrian oder auch das Ausüben einer liebgewonnenen Tätigkeit.

Doch ist hier Vorsicht geboten: Denn Menschen, denen Stress so richtig zu schaffen macht, sind häufig in einer Art Teufelskreis gefangen. Sie haben es verlernt, abzuschalten und deswegen haben viele von ihnen Schwierigkeiten, die oben genannten Maßnahmen in einer akuten Stressphase überhaupt einzuleiten. „Ein ausgiebiges Bad nehmen? Ich der Zeit könnte ich noch weiter an der Präsentation für nächste Woche arbeiten!“ So oder ähnlich denken vielen Betroffene in der Situation. Deswegen lautet das oberste Gebot – und damit auch gleich das älteste und wirksamste Mittel gegen Stress –, dass es nötig ist, ein innerliches STOP! Aussprechen zu können, das vor dem Abgleiten in die gefürchtete Stressspirale bewahrt und den Weg für die entspannenden Hausmittel ebnet.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.